BCF Capture Bimsync

Open BIM umfasst sowohl eine Reihe von Arbeitsabläufen als auch Softwaretools, um effiziente und zuverlässige Bauprozesse zu gewährleisten.

Von Sylvain Marie, Catenda

Die Notwendigkeit eines BIM-Kollaborationsformats

Ein wichtiger Bestandteil von Open BIM ist IFC (Industry Foundation Classes), der ISO-Standard für den Austausch von Gebäudemodellierungsplänen. Die Zusammenarbeit durch den Austausch vollständiger IFC-Dateien ist nicht praktikabel. Sehen wir uns an, wie BCF, ein weiterer offener BIM-Standard, Arbeitsabläufe für die Zusammenarbeit mit einem einfachen Datenaustausch unterstützen kann.

Vergleichen wir IFC mit PDF (Portable Document Format) in der Bürowelt (natürlich geht IFC dank seiner eingebetteten Semantik über eine 2D- oder 3D-Ansicht des Projekts hinaus, aber betrachten wir dies nur der Argumentation halber). Beides sind ISO-Normen, die dem neutralen Datenaustausch dienen, um die Interoperabilität zwischen Software zu gewährleisten. Beide eignen sich hervorragend für die Erstellung von Ergebnissen, für Abnahmen usw.

Aber was ist, wenn wir uns unterhalten, Kommentare abgeben, bestimmte Informationen anfordern oder uns auf bestimmte Objekte beziehen müssen, wenn wir nicht zur selben Zeit im selben Raum sitzen? Genauso wie PDF nicht definiert, wie Dokumentrevisionen und Kommentare ausgetauscht werden sollen, wurden die Arbeitsabläufe für Zusammenarbeit und Kommunikation absichtlich aus dem Anwendungsbereich von IFC herausgenommen. IFC ist für die Übermittlung von in sich geschlossenen Datenmodellen gedacht und geht nicht auf die Notwendigkeit des Austauschs von Informationen ein, die sich auf einen bestimmten Teil des Projekts beziehen, wie RFI (Requests For Information), Koordination der Abläufe oder Probleme, die während des Projektlebenszyklus auftreten.

buildingSMART hat sich die Mühe gemacht und an der Definition eines solchen Standards gearbeitet, um einen neutralen Austausch von Fragen, Kommentaren und Problemen zu IFC-Dateien zu gewährleisten.

Was ist das BIM Collaboration Format?

Das BIM Collaboration Format (BCF) ist ein offener Standard für den Austausch von BIM-bezogenen Fragen zwischen Software. BCF könnte man als "Post-It®-System für IFC" bezeichnen, oder genauer gesagt als "Post-it®-Threading-System für IFC", dank seiner Benutzerzuordnung und Statusverwaltung.

BCF-Nachrichten verknüpfen Nachrichten mit IFC-Entitäten. Diese Nachrichten können einem Benutzer zugewiesen werden und haben einen Status.

Mit BCF können Benutzer Issues zu Bauprojekten aus verschiedenen Softwareprogrammen austauschen. Ein Issue besteht aus einem Thema, einer Markierung (eine Sammlung von Textinformationen zum Thema, wie z. B. ein Name, Kommentare, ein Status), einem Standpunkt, um räumliche Informationen zum Thema bereitzustellen, und einem Foto, das vom Standpunkt aus aufgenommen wurde. Es können Verweise auf Dokumente hinzugefügt werden, die auf dem BCF-Server gespeichert sind. Bimsync bietet mehrere Erweiterungen des Standards, z. B. Verweise auf Objekte im BIM-Projekt, um deren Auswahl und Prüfung zu erleichtern.

Hier sehen Sie, wie Problemstellungen via in Bimsync visualisiert werden können:

Issue-Management-Workflow-in-Bimsync-integrierter-Diskussions-Thread-und-Kontext-3D-Ansicht

BCF: ein Format, zwei Geschmacksrichtungen

Das ursprüngliche BCF-Datenformat wurde so definiert, dass es in einem gezippten Verzeichnis gespeichert wird, das Dateien in XML (für die BCF-Daten) und PNG (für Fotos) enthält. Da das Versenden von ZIP-Dateien in E-Mails nicht der effizienteste Prozess der Zusammenarbeit war, konzentrierte sich buildingSMART bald auf die Bereitstellung einer API, die es Servern ermöglicht, BCF-Datenstrukturen auszutauschen, anstatt Posteingänge zu überschwemmen.

Inzwischen gibt es zwei kompatible Standards für den Austausch von BCF-Tickets: BCF-XML – mit Dateien zur Speicherung von Informationen zur Zusammenarbeit – und BCF-API – mit API-Aufrufen zwischen Servern zum Austausch von Informationen zur Zusammenarbeit. Server, die die BCF-API implementieren, können optional auch die Modelle hosten.

Verwaltung des BCF-Standards

BCF wird von buildingSMART-Mitgliedern entwickelt und kann auf GitHub offen verfolgt warden.

Catenda beteiligt sich aktiv an den Bemühungen der Kernentwickler, den BCF-Standard festzulegen und weiterzuentwickeln. Hier sehen Sie die Entwicklung des BCF-Formats im Laufe der Zeit:

BCF-Zeitleiste

Wie wird BCF in Open BIM verwendet?

BCF wurde zunächst in Tekla- und Solibri-Lösungen implementiert. Bald darauf übernahm Bimsync BCF für seinen Arbeitsablauf zur Verwaltung von Issues, Problemstellungen innerhalb von Projekten. Graphisoft und andere BIM-Software-Anbieter folgten.

Dank des sehr flexiblen Formats kann BCF dank der für geschlossene BIM-Authoring-Tools entwickelten Plugins auch innerhalb von Software verwendet werden, die nicht auf IFC basiert.

 

Das BCFier-Projekt bietet BCF-Unterstützung für Revit.

Wir von Catenda verwenden BCF sogar für unsere eigenen Softwareentwicklungsprojekte!

Verwendung von BCF in Revit dank des Open-Source-Projekts BCFier

Einsatz von BCF in Bauprojekten

An Bauprojekten sind viele Akteure beteiligt, und es müssen mehrere Meilensteine eingehalten werden, um Projekte pünktlich und im Rahmen des Budgets abzuschließen. Leistungsfähige Workflows für den Informationsaustausch sind in jeder Phase von entscheidender Bedeutung und werden auf die spezifischen Anforderungen der Beteiligten und der einzelnen Phasen zugeschnitten.

BCF für die Entwurfskoordination

Während der Entwurfsphase können Architekten problemlos auf Informationsanfragen anderer Planer eingehen.

So können z. B. Zugänglichkeitsvorschriften von Zertifizierungsstellen überprüft werden, indem genau angegeben wird, welches Element näher betrachtet werden muss. In diesem Beispiel markiert Dag als Zertifizierungsstelle ein Element im Modell und öffnet ein BCF-Problem, das Michael, dem Architekten, zugewiesen wurde, um eine Änderungsanfrage zu protokollieren. Der genaue Blickwinkel, der zur Lokalisierung des Problems verwendet wurde, kann wiederhergestellt werden und bietet dem Architekten einen klaren Kontext zur Lösung des Problems.

Interaktive und Online-Diskussion zwischen Architekten und Ingenieuren zur Lösung von Layout-Problemen in Bimsync

Die beiden Fachleute können dem Problem Kommentare, verwandte Dokumente oder Etiketten hinzufügen.

Wenn der Architekt das Problem gelöst hat, wird eine neue Modellrevision in Bimsync hochgeladen und eine Benachrichtigung an alle beteiligten Parteien gesendet. Wenn der Fehler behoben ist, kann er geschlossen werden.

Dank automatischer Dashboards, die Probleme nach Status, Kennzeichnung, Fälligkeitsdatum oder beteiligten Personen gruppieren, können mehrere tausend Probleme über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg verwaltet werden:

Issues können in Bimsync nach mehreren Ordnungskriterien gefiltert und aufgelistet werden

BCF für die Konstruktion im Außendienst

Bimsync ist mehr als die bekannte Benutzeroberfläche; es ist auch eine Softwareplattform, die ein vollständig BCF-kompatibles Problemmanagementsystem darstellt. Mehrere Software-Integratoren nutzen die Bimsync BCF-API, um ihre eigenen Feldanwendungen zu entwickeln. Bleiben Sie dran, denn wir werden bald etwas zu diesem Thema ankündigen!

BCF für Wartung und Betrieb

BCF wird jetzt auch in der Wartungs- und Betriebsphase eingesetzt. Legendre, einer unserer Integrationspartner, hat zum Beispiel gerade eine neue Lösung für die Verwaltung von Gebäuden und deren Bewohnern angekündigt. Die neue MaXim-Anwendung verwendet intern BCF-Ausgaben von Bimsync.

Vorschaubilder von MaXim, der neuen Online-Anwendung der Groupe Legendre für die Betriebswartung

Die Zukunft von BCF

BCF ist ein sich weiterentwickelnder Standard, für den derzeit viele anbieterspezifische Erweiterungen im Einsatz sind. Bimsync bietet eine Reihe leistungsfähiger erweiterter Funktionen, die alle in einer der nächsten Versionen des Standards veröffentlicht werden sollen.

BCF-Dashboards sind BCF-Ausgaben, die unter einem gemeinsamen Thema gruppiert sind. Derzeit werden mehrere Erweiterungen angeboten:

  • Benutzerdefinierte Vorgangsarten
  • Benutzerdefinierte Problemstatus
  • E-Mails von Projektmitgliedern können für die Verwendung in Issues aufgelistet werden

Zu den Erweiterungen der BCF-Themen gehören außerdem:

  • Verknüpfung von Objekten mit BCF-Themen. IFC-Objekte werden durch ihren Globally Unique IDentifier (GUID) identifiziert.
  • Verknüpfung von 3D-Standorten mit BCF-Themen. Manchmal sind IFC-Objekte nicht präzise genug und ein bestimmter Ort ist erforderlich, um das BCF-Thema besser zu unterstützen.

Von einer Industrienorm zu einer ISO-Norm?

BCF ist ein Industriestandard und hilft der Software, interoperable Informationsabläufe zu ermöglichen. Der Informationsaustausch bei Bauprojekten wird bereits durch die ISO-Norm 29481 IDM (Information Delivery Manual) unterstützt. Die Prüfung der Übereinstimmung des BCF mit dieser ISO-Norm wird dazu beitragen, dass es noch weiter verbreitet wird, wenn das Qualitätsmanagement eine umfassende Übernahme von ISO-Normen voraussetzt. In der buildingSMART-Vereinigung sind Diskussionen im Gange, um BCF als ISO 29481-konforme Norm zu definieren.

Interoperabilität der Software

Als einer der Hauptentwickler der BCF-API hat Bimsync die neue Spezifikation im Jahr 2015 sofort als Workflow für das Issue-Management eingesetzt und war damit der erste BCF-Server.

Seitdem haben mehrere Softwareanbieter BCF-XML implementiert, das eine "Offline"-Unterstützung für das Issue-Management bietet. Wir freuen uns, BIMCollab als neuesten Eintrag in der Liste der BCF-API-konformen Software begrüßen zu dürfen! Wir freuen uns, wenn auch andere Software-Anbieter sich uns anschließen und offene Standards für die Zusammenarbeit in der Baubranche einführen.

Related Post